Mangan im Schweißrauch verursacht parkinsonähnliche Symptome

manganese in welding fumes

Das Schweißen mit manganhaltigen Zusatzwerkstoffen fördert die Entstehung von Symptomen, die der Parkinson-Krankheit ähneln. Je höher der Mangangehalt im Schweißrauch ist, desto stärker sind die auftretenden Symptome. Das geht aus einer neuen Studie hervor. Den Verdacht gab es schon lange: … >> mehr

Sichere Schweißwerkstätten: Die richtige Planung und Ausstattung sind entscheidend

Schweißtechnische Arbeiten bergen zahlreiche Gefahren und erfordern besondere Vorsichtsmaßnahmen. Deshalb muss die Einrichtung von Schweißwerkstätten sorgfältig geplant werden. Arbeitgeber dürfen ihre Augen dabei nicht nur auf eine wirtschaftliche Betriebsführung richten. Im Fokus müssen insbesondere menschengerechte Arbeitsplätze stehen, die den Anforderungen … >> mehr

Faktoren für die Schweißrauchmenge

Schweißrauch und seine unterschiedlichen Wirkungsweisen

Schweißrauch ist nicht gleich Schweißrauch: Beim Schweißen erzeugte Gefahrstoffe wirken sich unterschiedlich auf den menschlichen Körper aus. Es gibt lungenbelastende, giftige und krebserzeugende Stoffe – sie alle bergen eigene, besondere Gefahren. Atemwegs- und lungenbelastende Stoffe Zu dieser Kategorie zählen beispielsweise … >> mehr

Neue Studie: Feinstaub erhöht das Risiko einer Demenzerkrankung

Wer über einen längeren Zeitraum einer Feinstaubbelastung aussetzt ist, riskiert es, an Demenz zu erkranken. Das hat jetzt eine neue Studie belegt. Da bei schweißtechnischen Arbeiten oft partikelförmige Stäube entstehen, ist hier besondere Vorsicht geboten. Eine langfristige Feinstaubbelastung führt nachweislich … >> mehr

Schweißrauch: Gesundheitsgefahr im Nano-Bereich

Beim Schweißrauch wird es vor allem Nanobereich extrem gefährlich für Schweißer.

Schweißrauch birgt ein hohes Gefährdungspotenzial für die Gesundheit der Schweißer. Dieses ist abhängig von Schweißverfahren und Werkstoff.

Schweißrauche effektiv erfassen: Nicht nur die Filtertechnik zählt

occupational saftey in welding processes

Um Schweißrauche effektiv zu erfassen, ist das Verhalten der Schweißer maßgeblich. Der Erfassungs- ist dabei nicht gleich dem Abscheidegrad. Letzterer gibt eine Aussage über die Filtertechnik und unterscheidet sich von der reinen Absaugung.

Schweißrauch und seine Fraktionen: von einatembar bis ultrafein

Schweißrauch unterteilt sich in einzelne Fraktionen. Besonders gefährlich sind die Partikel ab den alveolengängigen Stäuben.

98,9 Prozent der Partikel im Schweißrauch sind gefährlich für die Gesundheit. Die Gefahr lauert ab einer Partikelgröße von unter 10 µm bei den alveolengängigen Stäuben. Die Gefahr für die Gesundheit liegt beim Schweißen nicht nur im Verblitzen der Augen. Beim … >> mehr

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen